Eiskalte Liebe - Wissen rund ums Eis

Hier findest du Antworten auf viele Fragen rund ums Eis von Eiskalte Liebe – von der Herkunft der Zutaten über den Versand bis hin zum Umgang mit Trockeneis.

Ja, diese Herkunfts-Garantie ist wichtig für die Transparenz rund meine Eis-Spezialitäten. Deswegen lege ich die Herkunft der Zutaten offen:

  •  Milchprodukte: Milch, und Joghurt stammen vom „Schusterhof“. Sahne, Quark und Butter kommen aus der „Alztaler Hofmolkerei“. Alle Produkte haben Bioqualität und sind frei von Zusatzstoffen wie zum Beispiel Carrageen. Ich verwende Süßrahmbutter, die direkt aus der Biosahne hergestellt wird. 
  •   Vanille: Die Vanille für Eiskalte Liebe kommt aus dem Kongo. Neben der Bioqualität sind mir fair gehandelte Zutaten wichtig – das gilt natürlich auch für diese Schoten, die ich vom Unternehmen „Gourmet-Vanille“ beziehe. 
  •  Kakao und Kuvertüre: Dies Zutaten für das Schokoladen-Eis beziehe ich von der kleinen Berliner Schokoladen-Manufaktur „Edelmond“. Die Kuvertüre ist frei von Zusatzstoffen wie Lecithin – alle Schokoladenprodukte haben Bioqualität und sind fair gehandelt. 

Ich liebe gutes Essen – und zwar natürliches Essen ohne Chemie und Zusatzstoffe. Deswegen sind meine Ansprüche an mein eigenes Eis sehr hoch: Ich verarbeite in meinen Eissorten und Sorbets zum Beispiel bis zu 70 % Früchte oder bis zu 12 % Nüsse. Das ist eine Kunst, die nicht jeder Eismacher beherrscht.

Wichtig ist mir neben den besten Zutaten und der Transparenz auch noch die Fairness: Meiner Meinung nach sollte jeder von uns angemessen bezahlt werden für seine Arbeit. Deswegen achte ich beim Einkauf auf fair gehandelte Produkte – ganz gleich, von wo auf der Welt sie kommen.

Die meisten Zutaten sind in Bioqualität, diese zeichne ich auch aus.

Ansonsten greife ich auf regionale Zutaten zurück und wo das nicht möglich ist, kaufe ich bei Kleinbauern, um diese zu unterstützen.