Hallo Eisfreunde,

lernen wir heute doch etwas über Inulin. Was genau ist das eigentlich?

Nun, Inulin ist ein reiner Ballaststoff, der aus der Chicoree gewonnen wird. Es ist ein Gemisch von Polysacchariden aus Fructosebausteinen mit einer Kettenlänge von bis zu 100 Monomeren und einem endständigen Glucoserest. Es zählt zu den Fructanen.


Inulin setzt man ein, wenn man laktosefreies oder veganes Eis herstellen möchte, da es gegen das Magermilchpulver ausgetauscht werden kann. Es bindet somit das freie Wasser im Eis und erschließt sogar beim Erhitzen Fett.

Folgende Eigenschaften weist Inulin auf:

  • Aussehen: Fein, granuliert=> hygroskopisch
  • Löslichkeit in Wasser: 120 g / l (bei 25 °C), 350 g / l (bei 90 °C)
  • Dichte: ~ 580 g / Liter (+ / – 50 g)
  • Farbe: Weißliches bis leicht gelbliches Pulver
  • Geruch / Geschmack: Leicht süsslich, ohne Beigeschmack

Die Nährwerte von Inulin sind auch interessant. Schauen wir uns diese doch auch mal an:

Nährwerte (in g / 100 g Produkt)

Energie: 848 kJ (210 kcal) 1)

Fett: vernachlässigbar

  • davon gesättigte Fettsäuren

Kohlenhydrate: 8,0 g

  • davon Zucker 8,0 g

Eiweiß: vernachlässigbar

Ballaststoffe: 89,0 g 2)

Salz: 0 g

Vitamine und Mineralstoffe: vernachlässigbar

1) Analysiert durch die AOAC Methode 997.08 ohne Inulobiose (Di-Fructose)

2) Basierend auf einem Kalorien-Wert von 2 kcal / g für alle Ballaststoffe, definiert in der EU Direktive

2008/10/EC vom 11.03.2008

(zur Änderung der Richtlinie 90/496/EWG des Rates vom 24.09.1990).

Ihr seht schon Inulin kann auch für spezielles Eis eingesetzt werden wie zuckerfreies, Eis, welches für Diabetiker geeignet ist.

Viel Spaß mit eurem nun hoffentlich neu erworbenem Wissen!

Viele Grüße von der Eiskalten Liebe

Simon

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.